Sonntag, 26. Juli 2015

Ein Nimmersatt-Geburtstag

Der diesjährige Kindergeburtstag stand ganz im Zeichen der Raupe Nimmersatt. In die Kita gab es eine Nimmersatt aus Cupcakes mit und zur Geburtstagsfeier gab es eine Nimmersatt-Torte.

 

Für die Cupcakes habe ich das Rezept aus diesem Beitrag verwendet, ebenso die Frischkäsecreme daraus. Die Creme wurde einfach grün gefärbt. Für den Kopf habe ich einen Minikuchen gebacken und mit Fondant dekoriert.

In der Torte war eine Heidelbeer-Joghurt-Sahne-Creme nach diesem Rezept und ein dunkler Schokoboden. Leider habe ich kein Bild vom Anschnitt. Obwohl wir von einem heftigen Regenschutt heimgesucht wurden und die Luftfeuchtigkeit recht hoch war, hat die Fondanttorte erstaunlich gut gehalten - das war aber mit Sicherheit auch der Tatsache geschuldet, dass es eine einfache, einstöckige Torte war.


Auch die Deko habe ich entsprechend ausgerichtet und eine schöne, große Nimmersatt aus Karton gebastelt.

Schöne Grüße

Maria


Freitag, 24. Juli 2015

Brombeer-Schoko-Rolle

Endlich hängen die ersten schönen Brombeeren an den Sträuchern. In unserem Garten haben wir sowohl wilde als auch gepflanzte Brombeeren. Die gepflanzten sind größer und dicker und noch nicht ganz reif. Für Gelee usw. nehme ich hauptsächlich die wilden Brombeeren.


Anfang der Woche gab es eine leckere Brombeer-Schoko-Rolle. Ich habe noch nie zuvor eine Biskuitrolle gemacht und war ein bisschen aufgeregt. Ich hatte die ganze Zeit Angst, dass die Rolle bricht, aber nachdem ich mir ein paar Anleitungen durchgelesen und ein YouTube-Video angeschaut habe, war ich ganz zuversichtlich. Und es hat auch tatsächlich alles ganz fabelhaft funktioniert.

Brombeer- Schoko-Rolle

Was du brauchst:
 Für den Biskuit:
5 Eier
100g Zucker
80g Mehl
40g Backkakaopulver
1TL Backpulver
 
Für die Füllung:
250g Mascarpone
150g Crème Fraîche
3EL Puderzucker
ca. 150g Brombeeren


Wie es geht: 
Für den Biskuit Eier und Zucker schaumig aufschlagen. Mehl, Kakaopulver und Backpulver mischen, über die Eiermasse sieben und mit einem Teigspatel unterheben. Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Masse darauf verteilen. Hierbei darauf achten, dass es einigermaßen rechteckig wird. Wenn man einen Backrahmen hat, kann man den hier auch verwenden. Biskuitteig glattstreichen und 10-12 Minuten backen (bei mir waren es genau 11 Minuten). 
Ein Küchentuch gleichmäßig mit Zucker bestreuen und den Biskuit darauf stürzen. Die Ränder ca. 1cm abschneiden, dort bricht der Biskuit am ehesten. Mit dem Küchentuch aufrollen (hierbei wird das Küchentuch mit eingewickelt) und so eingewickelt abkühlen lassen.
Mascarpone und Crème Fraîche mit gesiebtem Puderzucker verrühren. Die Brombeeren waschen und auf Küchenpapier trocknen lassen. Anschließend vorsichtig unterheben.
Ausgekühlte Biskuitplatte entrollen, Crème daraufstreichen und wieder aufrollen. Bis zum Servieren geht die Rolle dann in den Kühlschrank. Garnieren kann man mit Puderzucker, Schokospänen, Brombeeren, ... 


Das war bestimmt nicht meine letzte Rolle. Es ging total einfach und hat sehr lecker geschmeckt. Und ich finde, so eine Rolle macht auch was daher - wenn ich auch früher kein "Rollenfan" war.

Habt ihr irgendwelche Rollentipps?

Bis bald!

Maria  

Sonntag, 19. Juli 2015

Heidelbeer-Buchweizen-Torte

Wir haben ja wirklich viel Obst selbst im Garten aber Heidelbeeren haben wir leider nicht. Trotzdem lassen wir es uns natürlich nicht nehmen, jedes Jahr auch leckere Sachen mit Heidelbeeren zu backen und zuzubereiten.


Da wir es dieses Mal auch tatsächlich geschafft haben, die Heidelbeeren nicht schon vor der Zubereitung alle wegzunaschen, entstand diese leckere

Heidelbeer-Buchweizen-Torte

Was du brauchst:
Für den Teig:
4 Eier
120g Zucker
70g Buchweizenmehl
70g Speisestärke
1 gestrichener TL Backpulver
1 Prise Salz

Für die Füllung: 
ca. 400g Heidelbeeren
400g Mascarpone
250g Magerquark
3 EL Milch
50g Zucker
3 EL Mandelblättchen 

 
Wie es geht: 
Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Eier mit dem Salz schaumig aufschlagen. Den Zucker einrieseln lassen und die Eicreme dick aufschlagen. Buchweizenmehl, Stärke und Backpulver mischen, darübersieben und mit einem Teigspatel unterheben. Eine 24cm Springform mit Backpapier auslegen und den Biskuit im Ofen ca. 30 Minuten backen. Anschließend auskühlen lassen.
Die Beeren waschen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Mascarpone, Milch und Zucker verrühren (Handrührgerät) und anschließend den Quark unterrühren. Zum Schluss etwa die Hälfte der Beeren mit einem Löffel unterrühren. 
Die Mandelblättchen ohne Fett in einer Pfanne rösten und abkühlen lassen.
Den Biskuit waagerecht in drei Teile schneiden. Den Boden auf eine Platte setzen und mit einem Drittel der Creme bestreichen. Die Mitte auflegen, nochmal ein Drittel der Creme darauf, den Deckel auflegen und mit der restlichen Creme bestreichen. Mit den restlichen Beeren und den Mandelblättchen garnieren. Lecker!


Die ersten Brombeeren hängen schon an den Sträuchern und auch die Mirabellen werden so langsam gelb. Juhu!

Bis bald

Maria 

Samstag, 11. Juli 2015

Bauerntarte

Ich habe mich zum Wochenende mal wieder für eine nette Tarte aus Aurélies zweitem Buch Tartes & Tartelettes entschieden. Aurélie betreibt den wunderschönen Blog Französisch Kochen.


Da ich in klassischen Tartelettes schon ein kleiner Profi geworden bin, habe ich mich dieses Mal für eine Bauerntarte mit Pfirsischen, Aprikosen und Pflaumen entschieden.


Bauerntarte

Was du brauchst:

Für den Teig:
150g Weizenmehl
100g Buchweizen-Vollkornmehl
100g Quark
45g Zucker
3 EL Sonnenblumenöl
3 EL Milch
1 TL Backpulver

Für den Belag:
2-3 Pfirsische
2-3 Aprikosen
2-3 Pflaumen
50g brauner Zucker
 

Wie es geht: 

Alle Zutaten für den Teig vermischen und verkneten bis ein glatter Teig entstanden ist. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ich habe den Teig dann in einem eingeölten Pizzablech ausgerollt (ca. 26cm). Das Obst entkernen und in Achtel bzw. Zwölftel schneiden. Auf dem Teig verteilen und mit dem brauen Zucker bestreuen. Aurélie verwendet in ihrem Originalrezept 100g Zucker, das war mir aber zu viel. Anschließend ca. 35 Minuten backen.


Bald wird Aurélie ihr drittes Buch rausbringen. Darin wird es dann um herzhafte französische Küche gehen. Ich freue mich schon sehr darauf, denn Aurélie beschreibt die französische Küche so wunderbar authentisch!

Was gab es bei euch zum Wochenende?

Maria

Samstag, 4. Juli 2015

Schoko-Himbeer-Torte ohne Backen

Ihr sucht noch eine Torteninspiration für den heutigen Sonntag? Dann empfehle ich euch diese Schoko-Himbeer-Torte ohne Backen. Sie geht schnell und Himbeeren bekommt ihr zurzeit ja auch sonntags an den lokalen Obstständen (zumindest bei uns).


Durch den Frischkäse ist diese Torte überhaupt nicht schwer und auch bei den heißen Temperaturen richtig lecker! Und die Geschmackskombi mag ich sowieso: auch eine Schoko-Himbeer-Kombi habt ihr bei meiner Schokoladentarte mit Himbeeren - die mache ich auch regelmäßig (gerne auch mit anderem "Belag" als Himbeeren).

Schoko-Himbeer-Torte ohne Backen

Was du brauchst:
ca. 200g Schokokekse
3 EL Butter
150g Zartbitterschokolade
250g Schlagsahne
250g Frischkäse
50g Nuss-Nougat-Creme
ca. 250g Himbeeren
 
Wie es geht:
Die Kekse zerbröseln (ich mache das immer mit der Küchenmaschine). Butter zerlassen und mit den Keksen vermischen. Tortenring auf eine Platte setzen, Masse hineinfüllen und andrücken und ab damit in den Kühlschrank. Himbeeren waschen. Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. Frischkäse mit Nuss-Nougat-Creme cremig rühren, Sahne steif schlagen und unterheben. Anschließend die geschmolzene Schokolade unterrühren. Die Schokocreme auf den Keksboden geben und die Himbeeren darauf verteilen. Danach sollte die Torte für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank.


Die Himbeersaison ist bei uns schon zu Ende. Es hängen nur noch vereinzelt Beeren an der Hecke. Schade - aber ich tröste mich damit, dass bald die Brombeersaison beginnt. Und die Ernteaussichten sind vielversprechend!

 
Hat von euch noch jemand Himbeeren an der Hecke?

Bis bald!

Maria
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...