Sonntag, 28. Juni 2015

Zucchini-Johannisbeer-Torte

Wir haben eine richtige Zucchinischwemme. Das freut mich natürlich, denn ich liebe Zucchini und ich freue mich schon, viele neue Verarbeitungsmethoden ausprobieren zu dürfen (und natürlich auch zu müssen, denn Zucchini immer nur zu grillen oder in Pasta zu verarbeiten wird auf Dauer auch langweilig).


 So entschied ich mich zum heutigen Sonntag für einen saftigen Zucchini-Kuchen mit Johannisbeeren.


Zucchini-Johannisbeer-Torte

Was du brauchst:
für den Teig:
300g Zucker
300g Mehl
1 Zucchini (ca. 250g)
4 Eier
250ml Sonnenblumenöl
1 Päckchen Backpulver

für die Füllung:
ca. 250g Johannisbeeren
250g Frischkäse
250ml Sahne
70g Puderzucker
Puderzucker zum Dekorieren

Wie es geht:
Die Zucchini waschen, beide Enden abschneiden. Anschließend fein reiben. Zucker und Eier aufschlagen, Sonnenblumenöl, Mehl und Backpulver hinzugeben. Anschließend die Zucchini unterrühren. Bei 180°C ca. 45 Minuten backen. Anschließend vollständig auskühlen lassen.
Die Johannisbeeren waschen und mit einer Gabel von den Stängeln lösen. Den Frischkäse und den Puderzucker aufschlagen. Die Sahne steifschlagen und unterheben. Anschließend die Johannisbeeren vorsichtig unterheben.
Den Tortenboden auf eine Platte setzen und zweimal waagerecht durchschneiden. Die Hälfte der Füllung auf dem ersten Boden verteilen, den mittleren Boden aufsetzen und die restliche Creme verteilen. Schließlich den Deckel aufsetzen und mit Puderzucker und Johannisbeeren verzieren. 
 
Die Kombination des süßen Kuchens und der säuerlichen Johannisbeeren passte hervorragend zusammen.

Zum Schluss gibt's noch ein paar Impressionen aus unserem Garten.








Habt ihr irgendwelche ausgefallenen Zucchinirezepte oder -tipps für mich?

Maria

Dienstag, 23. Juni 2015

Kleine Himbeertörtchen

Wenn ich zwei-drei Tage die Himbeeren von unserer Hecke sammele, kann man schon richtig viel damit anfangen.


Ich habe mich letztes Wochenende für kleine Himbeertörtchen und eine Himbeer-Schoko-Torte ohne Backen entschieden. Letztere stelle ich euch in einem anderen Beitrag vor. Die kleinen Himbeertörtchen waren sehr lecker und saftig und haben sich in einer luftdichten Brotdose auch noch zwei Tage gehalten (dann waren sie aufgegessen).


Im Moment regnet es hier ununterbrochen. Da man also sowieso nicht so viel Zeit im Freien verbringt, bieten sich viele Möglichkeiten zum Backen. Trotzdem war ich heute im Garten und die Zucchini und Kürbisse scheinen das Wetter echt toll zu finden, sie wachsen wie verrückt!


Hier nun aber das Rezept für die Himbeertörtchen. Ich habe verschiedene kleine Förmchen verwendet: Muffinförmchen, Timbalförmchen (hat aber nicht so gut geklappt) und Mini-Kastenformen. Wieviele Teile es insgesamt werden hängt von den Backgefäßen ab, die ihr verwendet.


Himbeertörtchen

Was du brauchst:
150g weiche Butter
150g Zucker
3 Eier
1 Biozitrone
150g Mehl
1 TL Backpulver
Himbeeren nach Geschmack und Verfügbarkeit
3-4 EL Puderzucker


Wie es geht: 
Himbeeren waschen. Butter und Zucker
schaumig rühren. Die Eier nach und nach unterrühren. Die Zitronenschale abreiben und unterrühren. Anschließend Mehl und Backpulver mischen und unterheben. Zum Schluss die Himbeeren unterheben. Die Förmchen fetten, Masse jeweils bis zur Hälfte einfüllen und im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft ca. 20-25 Minuten backen. 
Auskühlen lassen und aus den Förmchen herausnehmen. Zitrone auspressen und mit dem Puderzucker zu einem Zuckerguss verrühren. Guss auf den Törtchen verteilen.



Habt ihr noch leckere Himbeerrezepte, die ich unbedingt ausprobieren muss, solange es noch Himbeeren gibt?

Bis bald!

Maria

Samstag, 20. Juni 2015

Ich melde mich zurück ... Mit einer Himbeer-Joghurt-Torte

Ziemlich lange habt ihr nun gar nichts von mir gehört. Wo ich war? Auf der Arbeit, beim Spielen mit meiner Tochter, viel im Garten und auf dem Balkon, im Urlaub und natürlich beim Kochen und Backen. Nun hat mich aber doch die Lust aufs Bloggen wieder gepackt und da bin ich. Zunächst mal ein großes Dankeschön an alle, die mir treu geblieben sind - und mich jetzt hoffentlich auch weiterhin lesen werden!

Dieses Jahr haben wir zum ersten Mal ein eigenes Gemüsebeet und einen Garten. Dort verbringe ich viel Zeit und es macht mir wahnsinnig viel Spaß, den Pflanzen beim Wachsen und ihrer Entwicklung zuzuschauen - und dann natürlich auch zu ernten!




In unserem Gemüsebeet wachsen Zucchini, Kürbisse, Radieschen, Gurken und Tomaten. Die Auberginen sind gerade erst vom Wohnzimmer auf den Balkon umgezogen und werden erst Mitte Juli in den Garten gepflanzt. Außerdem haben wir wieder viele Kräuter und hoffen auch, dieses Jahr zum ersten Mal im Garten Kiwis ernten zu können.


Die Kirschernte haben wir für dieses Jahr schon erfolgreich hinter uns gebracht. Dabei herausgekommen sind Kirschmarmelade, Kirschsirup, eingekochte Kirschen und Kirsch-BBQ-Sauce. Das Rezept für die Kirsch-BBQ-Sauce findet ihr auf dem Blog meines Mannes, der seit Kurzem auch unter die Foodblogger gegangen ist.
Im letzten Jahr hatten wir die Erfahrung gemacht, dass die eingekochten Kirschen recht schnell aufgebraucht waren, weshalb wir in diesem Jahr mehr eingekocht haben. So hat man das ganze Jahr noch was von der tollen Ernte.


Auch Himbeeren können wir im Moment täglich ernten. Für Marmelade reicht es nicht, darum mag ich es besonders gerne, das, was wir nicht sofort essen, in verschiedenen Kuchen und Torten unterzubringen. Von der ersten Himbeertorte für dieses Jahr darf ich euch gleich das Rezept vorstellen.

Himbeer-Joghurt-Torte

Was du brauchst:

Für den Teig: (Springform 24cm)
2 Eier
100g Zucker
100ml Orangensaft
100ml Sonnenblumenöl
150g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
1 EL Backkakao

Für die Füllung:
Himbeeren nach Verfügbarkeit
180g Schlagsahne
400g Naturjoghurt
 100g Zucker
8 Blatt Gelatine
 
Wie es geht:
Für den Teig zunächst Eier und Zucker schaumig rühren. Anschließend Öl und Saft abwechselnd hinzugeben. Mehl und Backpulver vermischen und unterrühren. Zum Schluss den Kakao hinzufügen. Die Springform mit Backpapier auslegen und bei 180°C Umluft ca. 25-30 Minuten backen. Anschließend abkühlen lassen.
Die Himbeeren waschen und antrocknen lassen. Für die Füllung Joghurt und Zucker verrühren. Die Schlagsahne steifschlagen und unterheben. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen und in einem Topf langsam auflösen. Ein paar Löffel von der Sahnemasse zur Gelatine geben, um sie abzukühlen. Anschließend die Gelatine zur Sahnemasse geben und verrühren. Schließlich die Himbeeren vorsichtig unterrühren.

Den Tortenboden in der Mitte durchschneiden und die untere Hälfte auf eine Tortenplatte setzen. Einen Tortenring herumstellen und die Sahnemasse hineingießen. Den Deckel aufsetzen und im Kühlschrank mind. 2 Stunden fest werden lassen. Anschließend den Tortenring entfernen, mit Puderzucker bestreuen und mit Himbeeren dekorieren.

Falls ihr noch mehr Rezepte mit Himbeeren sucht, kann ich euch ein paar meiner Blogeinträge der letzten Jahre empfehlen:

Himbeerkonfitüre
Himbeer-Pfirsisch-Limonade
Himbeer-Millefeuilles
Leichte Mädchen
Schoko-Himbeer-Tarte

Als nächstes stehen die Mirabellen- und Brombeerernte an. Ich freue mich schon sehr darauf und darf euch dann auch bald davon berichten.

Bis bald!

Maria


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...