Dienstag, 25. September 2012

Kürbiszeit, Teil eins

Vor einigen Tagen haben wir einen wunderschönen, recht großen Hokkaido aus dem eigenen Garten geschenkt bekommen. Für zwei Personen lässt sich daraus viel machen. Heute möchte ich euch zwei Rezepte vorstellen, die aus diesem schönen Kürbis entstanden sind. Weitere Rezepte folgen später - der halbe Kürbis liegt noch bei uns im Kühlschrank.


Bisher sind aus dem Kürbis ein leckeres Kürbisrisotto und Pasta mit Kürbis entstanden. Beides war ein echter Genuss. Ich liebe den Geschmack von Hokkaido. Besonders wenn es draußen kühler und regnerischer wird, habe ich richtig Lust auf Kürbis in allen Variationen.


Zunächst zum Kürbis-Risotto. Risotto esse ich besonders im Herbst und Winter gerne. Es ist ein richtiges Essen für die Seele. Prinzipiell kann man mit allem Risotto machen - Pilze, Fisch, Gewürze, jegliches Gemüse, ...


Was du brauchst:

1 große Schalotte
1 Knoblauchzehe
250g Risottoreis
1/4 großer Hokkaido
80g Parmesan
200ml Sahne / Cremefine


Wie es geht:

Die Schalotte klein würfeln, 2/3 der Schalotte mit etwas Öl andünsten. Den Kürbis in kleine Würfel schneiden, zu den Schalotten geben und mit etwas Honig anschmoren. Anschließend würzen (Salz, Pfeffer, Rosmarin, Thymian), später Muskat, Paprika dazugeben.
Den Risottoreis mit 1/3 der kleinen Zwiebelwürfel in Olivenöl andünsten, mit Gemüsebrühe aufgießen (bis der Reis bedeckt ist - ca 2cm über dem Reis sollte noch Brühe sein). Zugedeckt köcheln lassen bis gewünschte Bissfestigkeit erreicht ist - gegebenenfalls Brühe nachgießen.
Wenn der Reis bissfest ist, Sahne und Parmesan, den kleingewürfelten Knoblauch und den angeschmorten Kürbis dazugeben und das Ganze noch ca. 5 Minuten ziehen lassen.
Das Ziel eines guten Risottos ist, dass es richtig schön schlotzig ist!




Als nächstes kommt nun die Pasta mit Kürbis.

Was du brauchst:

1 große Schalotte
1-2 Knoblauchzehen
200g Pasta
1/4 großer Hokkaido
150ml Sahne / Cremefine

Wie es geht:

Den Knoblauch und die Schalotte klein würfeln, mit etwas Olivenöl andünsten. Den Kürbis in kleine Würfel schneiden und zu Zwiebeln und Knoblauch in die Pfanne geben. Mit etwas Öl, Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe, Rosmarin, Thymian und etwas Honig anschmoren und immer wieder umrühren. Später eine Messerspitze Curry, Paprika und Orangenöl dazugeben. Die Pasta kochen und einen Schuss des Nudelwassers zum Kürbis geben (das hilft der Soße beim Eindicken). Wenn der Kürbis gar ist, das Ganze mit Sahne oder Cremefine ablöschen und kurz weiterköcheln lassen. Abschließend die Soße mit den Nudeln mischen und evtl. mit Käse bestreuen.


Inzwischen habe ich auch schon von ersten Nachkochern und -backern gehört. Ich freue mich immer über eure Berichte - benutzt hierzu gerne auch die Kommentarfunktion unter den Beiträgen. Jeder kann Kommentare schreiben, dazu braucht ihr kein Google-Konto.

Viel Spaß beim Nachkochen und eine schöne Kürbiszeit!

Maria

1 Kommentar:

  1. Wow.

    That looks fantastic!!!

    I need to try one of your recipes one of these days!

    Anna

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar wird nach der Freigabe sichtbar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...